Schweinebesamung Gleisdorf


Direkt zum Seiteninhalt

ZUCHTWERT-SCHÄTZUNG

EBERINFO



Zuchtwertschätzung

Die Zuchtwertschätzung erfolgt mittels dem so genannten BLUP-Tiermodell-Verfahren, das weltweit in allen Sparten der Nutztierhaltung eingesetzt wird.

Bei der BLUP-Zuchtwertschätzung werden die Zuchtwerte so geschätzt, dass Umwelteinflüsse und alle bekannten Leistungen von verwandten Tieren berücksichtigt werden. Dies ermöglicht eine genaue Vorhersage der zu erwartenden Leistungen.

Gesamtzuchtwert Mast- und Schlachtleistung (GZW-MS)
Der Gesamtzuchtwert Mast- und Schlachtleistung fasst die fünf wichtigsten Merkmale der Mast- und Schlachtleistungsprüfung (tägliche Zunahme, Futterverwertung, Fleischanteil, Fleischbeschaffenheitszahl, intramuskulärerer Fettgehalt) entsprechend dem Zuchtziel zu einer Indexzahl zusammen.
Wobei die Gewichtung der einzelnen Merkmale abhängig davon ist, ob es sich um die Rasse Pietrain oder Edelschwein bzw. Landrasse handelt.
Dies ermöglicht eine rasche Gesamtbewertung des Tieres in diesen Merkmalen.

Zusätzliche Informationen bei den Vaterlinienebern
Standardisierte Naturalteilzuchtwerte des GZW-MS
Die Diagramme mit den standardisierten Naturalteilzuchtwerten des GZW-MS bieten einen einfachen und schnellen Überblick über das Leistungspotenzial der Eber.
Die einzelnen Werte werden als Standardeinheiten angegeben, wobei auf der rechten Seite des Diagramms die Naturalzuchtwerte noch in Absolutzahlen zur besseren Übersicht angeführt sind.

Beispiel: Corky 8130 NN (anklicken)

Zusätzliche Informationen bei den Mutterlinienebern
Linienbezeichnung Mutterlinieneber
Die Linienbezeichnung der Eber ist nach dem Namen angeführt z.B. Crespo (C16). Diese Bezeichnung wurde eingeführt, da es verschiedene Eberlinien mit den gleichen Anfangsbuchstaben gibt. Dadurch ist die Abstammung der Eber einfacher ersichtlich.

Gesamtzuchtwert Fruchtbarkeit
Der Gesamtzuchtwert Fruchtbarkeit wird durch auch durch die BLUP-Zuchtwertschätzung ermittelt.
Er fasst zwei Merkmale der Fruchtbarkeit, die Anzahl der lebend geborenen Ferkel pro Wurf und die Anzahl aufgezogener Ferkel pro Wurf zusammen. Entsprechend der Gewichtung im Zuchtziel (30:70) werden diese Merkmale zu einer Indexzahl aufsummiert.

TOPGenetik - bringt mehr!
Die Einführung der TOPGenetik ermöglicht es, hervorragend durchgeprüfte Mutterlinieneber auf einen Blick zu erkennen.
Die Daten für die Einstufung der Eber kommen aus der Prüfanstalt in Streitdorf zudem werden die Daten aus dem Feld über den Sauenplaner SPonWEB miteinbezogen. Die Mindestkriterien für die Einstufung sind ein GZW von 115 Punkten und mindestens 10 Nachkommen in der ÖSPA geprüft.

Durch diese Differenzierung ist es möglich auch weiterhin qualitativ beste Genetik für alle zur Verfügung zu stellen und die Inzucht erfolgreich zu vermeiden.

Weitere Infos finden Sie unter dem Punkt TOPGenetik.

Bespiel: Crespo (C16) 920 NN (anklicken)









































HOME | AKTUELLES | Sitemap


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü